Rückenleiden ist eine Volkskrankheit. Mehr als 80% der deutschen Bevölkerung leidet darunter, häufig handelt es sich dabei um ein chronisches Leiden. Die Schmerzen im Rücken können unterschiedlichster Natur sein. So führen häufig Muskelverspannungen, Bandscheibenvorfälle oder eingeklemmte Nerven zu großen Schmerzen zwischen Halswirbel und Steißbein, die die Bewegungsfreiheit stark einschränken können. Ist der Rücken erst einmal verkrampft, kann sich daraus ein regelrechter Teufelskreis ergeben, denn je verkrampfter die Muskeln, desto stärker wird auch die Wirbelsäule zusammengepresst.

Wann ist es ein Hexenschuss?

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen (Foto: Stefan Redel, fotolia)

Häufig wird bei einem Rückenleiden der Hexenschuss diagnostiziert. Dieser definiert sich durch einen plötzlichen, heftigen Schmerz, der dadurch verursacht wird, dass die kleinen Gelenke zwischen den Wirbeln so heftig blockieren, dass oft nicht einmal mehr das Bücken möglich ist. Die gesamte Rückenmuskulatur verspannt sich in diesem Fall, sodass der Betroffene starke Schmerzen verspürt. Ursache hierfür ist in den meisten Fällen eine allgemeine Schwächung der Rückenmuskulatur. Eine ruckartige Bewegung mit gleichzeitiger Drehung kann Auslöser des Hexenschusses sein. Auch seelische und nervliche Probleme können zu einem Hexenschuss führen.

Rückenleiden und Ischiasnerv

Nicht allein der Hexenschuss ist eine häufige Diagnose, auch ein eingeklemmter Ischiasnerv. In diesem Fall geht der Schmerz von der Wirbelsäule entlang des Ischiasnervs bis in die Zehenspitzen. Dabei ist er immer einseitig. Die Ursache für dieses spezielle Rückenleiden kann sowohl Abnutzungserscheinungen im Lendenwirbelsäulenbereich sein, oder Fehlstellungen der Wirbelsäule. Auch allgemeine Verspannungen oder Nervenentzündungen können diese Form von Rückenleiden hervorrufen. Direkte Auslöser sind dann oft kleine Bewegungen, wie etwa beim Husten, Niesen oder sogar beim Anheben eines Beines.

Was kann ich gegen diese Rückenleiden tun?

Als Erste-Hilfe-Maßnahme gilt in beiden der hier aufgeführten Fälle zunächst einmal die Entlastung. Der Rücken sollte durch die Stufenlagerung ruhig gestellt werden, d.h. der Betroffene sollte in der Rückenlage die Beine auf einen Stuhl legen, sodass Ober- und Unterschenkel sich im rechten Winkel zueinander befinden. Anschließend sollte die betroffene Stelle gewärmt werden, etwa durch ein Bad oder eine Wärmflasche. Bei schlimmen Schmerzen können auch Schmerztabletten oder eine Spritze vom Arzt zur Linderung verhelfen. Auch eine Akupunktur hilft bereits nach wenigen Sitzungen. Abschließend gilt, durch gezielte Übungen den Rücken zu stärken. Um dem Rückenleiden zu entgehen, empfehlen sich ein angepasstes Krafttraining, Yoga oder eine Physiotherapie.