Hausärzteverband

Im Hausärzteverband organisieren sich praktizierende und angehende Allgmeinmediziner, um für ihre Interessen gegenüber den unterschiedlichsten Fachgruppen, Verbänden und den Krankenversicherungen einzutreten. Seine Mitglieder engagieren sich auch für die Förderung von Forschungsprojekten und repräsentieren ihre Ziele und Belange in Politik und Öffentlichkeit.

Alle interessierten Allgemeinmediziner, die praktizieren oder noch studieren, können Mitglied im Hausärzteverband werden. Sie kommen zusammen, um ihre Interessen zu formulieren und sich für die Umsetzung ihrer Ziele einzusetzen. Der Zusammenschluss im Hausärzteverband ermöglicht den Mitgliedern, beispielsweise aktiv bei politischen Entscheidungen mitzuwirken. Verschiedenste Informationen werden zusammengetragen und veröffentlicht, um gegen nachteilige Entwicklungen für Ärzteschaft und Patienten vorzugehen. Ob es um Fragen der Bürokratie, Praxisgebühr oder Zusammenarbeit zwischen Allgemeinmedizinern und Pflegeeinrichtungen geht – im Hausärzteverband haben die Mediziner die Möglichkeit, sich gemeinsam zu organisieren.

Die demographische Entwicklung, bei der mehr Patienten immer weniger Allgemeinärzten gegenüberstehen, ist eines der Probleme, auf die der Hausärzteverband aufmerksam macht. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, rief die Politik bereits 2009 die Hausarztzentrierte Versorgung ins Leben. Dieses Gesetz sieht vor, den Beruf des Hausarztes attraktiver zu gestalten. Die Umsetzung obliegt den Krankenkassen, doch die meisten Kassen sind dieser Aufgabe noch nicht nachgekommen. Dagegen vorzugehen, ist eine der aktuellen Aufgaben vom Hausärzteverband, sowohl bundes- als auch landesweit. Besonders in ländlichen Gegenden ist die Versorgung mit genügend Allgemeinarztpraxen nicht mehr gewährleistet. Die Arbeitsbedingungen des Hausarztes gerade auf dem Land sind besonders erschwert – lange Anfahrtswege, Versorgung zahlreicher chronisch Kranker, Hausbesuche und Wochenendnotdienst. Dafür muss langfristig ein finanzieller Ausgleich für die Ärzte geschaffen werden. Damit die Krankenkassen die Vertragsvorschriften für eine Hausarztzentrierte Versorgung umsetzen, führen die Vertreter vom Hausärzteverband laufend Verhandlungen.

Wer sich für eine Mitgliedschaft im Hausärzteverband interessiert, kann damit die Chance nutzen, über sein Engagement für die Interessen der niedergelassenen Ärzte einzutreten. Mitglieder erhalten verschiedene Vergünstigungen, wie beispielsweise ermäßigte Teilnahmegebühren bei Kongressen. Auch eine informative Fachzeitschrift ist mit dem Mitgliedsbeitrag abgegolten. Der Hausärzteverband bietet darüber hinaus zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten – sowohl für Ärzte, als auch für Medizinische Fachangestellte – an. Interessierte finden Fortbildungsmaßnahmen über aktuelle Therapiemethoden verschiedenster Erkrankungen, Impfmanagement oder Palliativmedizin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.